Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen (DeGPT)

Das Curriculum "Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen (DeGPT)" definiert Standards zur Qualifikation für die spezialisierte psychotherapeutische Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Traumafolgestörungen. Durch den Nachweis einer curricularen Weiterbildung an einem zertifizierten Weiterbildungsinstitut können Psychologische und Ärztliche PsychotherapeutInnen die Qualifikation "Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen (DeGPT)" erwerben. Voraussetzung für die Möglichkeit zur Zertifizierung ist die Approbation als Ärztliche/r oder Psychologische/r PsychotherapeutIn bzw. eine entsprechende berufliche Qualifikation in der Schweiz oder in Österreich. 

Das Curriculum wurde im Jahr 2009 verabschiedet. Eine den Kriterien der DeGPT entsprechende curriculare Weiterbildung wird zurzeit von 8 zertifizierten Weiterbildungsinstituten in Deutschland angeboten. Gegenwärtig sind bereits mehr als 280 PsychotherapeutInnen mit dem Qualitätsmerkmal "Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen (DeGPT)" zertifiziert.

PsychotherapeutInnen, die vor dem 31.12.2008 Mitglied bei der DeGPT geworden sind, können die Übergangsregelung in Anspruch nehmen (siehe Antragsformular "Beginn der DeGPT-Mitgliedschaft vor dem 31.12.2008").

 

Informationen und Materialien zum Curriculum:

Curriculum und Literaturliste 

 

Anträge zur Erlangung der Zusatzqualifikation "Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen (DeGPT)": 

Antragsformular - Voraussetzung DeGPT-Mitgliedschaft 

Antragsformular - Beginn der DeGPT-Mitgliedschaft vor dem 31.12.2008 

 

Voraussetzungen für die Anerkennung von Weiterbildungsinstituten - "Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen (DeGPT)"

Voraussetzungen

Fragebogen - Curriculum "Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen (DeGPT)" (Word Dokument)

Fragebogen - Curriculum "Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen (DeGPT)" (PDF)

Hinweise zum Fragebogen:

  1. Zu Punkt 4 müssen sowohl Tf-KBT wie auch EMDR in Seminarform angeboten werden. Für das Verfahren im Überblick sollte mindestens ein Tag vorgesehen sein. 
  2. Zu Punkt 5 müssen zwei Verfahren angeboten werden. Eines aus 1-3 und eines aus 4-6, ebenfalls mindestens ein Tag.
  3. Bei non-komplexen Verfahren müssen beide angeboten werden und bei den komplexen eines aus 1-3 und eines aus 4-6.