AG Netzwerke zur Verbesserung der regionalen Versorgung psychischer Traumafolgestörungen

Ansprechpartnerinnen:

Ruth Ebbinghaus, E-Mail: ruthebbinghaus@mac.com und Dr. med. univ. Julia Schellong, E-Mail: julia.schellong@uniklinikum-dresden.de

In einigen Bundesländern existieren schon Netzwerke oder Zentren mit dem Anliegen, die regionalen Versorgungsstrukturen für Traumatisierte ohne Einschränkung auf bestimmte Traumaarten oder Zielgruppen langfristig zu verbessern.

Ruth Ebbinghaus hat 2006 gemeinsam mit KollegInnen das regionale "Netzwerk und Zentrum für Psychotraumatologie Unterfranken" (Bayern) gegründet, Dr. med. univ. Julia Schellong das „Traumanetz Seelische Gesundheit“ in Sachsen, um einige Beispiele zu benennen. Ziel dieser Netzwerke ist neben der verbesserten Versorgung, die Vernetzung aller vorhandenen Hilfsangebote der Region, Verbesserung der Zusammenarbeit der KollegInnen und eine Orientierungshilfe für Betroffene anzubieten, auch die regionale Fortbildung und Information im Bereich der Psychotraumatologie zu fördern.

Inzwischen konnten alle wertvolle Erfahrungen sammeln, bisher fand aber kein Austausch bundesweit untereinander statt. Deshalb ist es unser Anliegen, nun auch diese Zentren/Vereine bundesweit besser zu vernetzen und einen Austausch zu ermöglichen, gegenseitige Unterstützung herzustellen, damit wir von unseren Erfahrungen profitieren können, aber auch die Netzwerke bekannter zu machen oder KollegInnen bei einer Neugründung behilflich zu sein.

Das Angebot der neuen AG richtet sich deshalb weniger an solche Zentren, die in erster Linie Ausbildungscurricula oder Fortbildung anbieten, sondern an solche, die sich intensiv an der jeweils regionalen Versorgung beteiligen, wie auch die Vernetzung aller vorhandenen Hilfs- und Behandlungsangebote der jeweiligen Region fördern.

Interessierte KollegInnen, die regelmäßig an der AG teilnehmen möchten, können sich an die beiden AnsprechpartnerInnen (siehe oben) wenden.