Guido Flatten et al.: Posttraumatische Belastungsstörung - S3-Leitlinie und Quellentexte

Wir freuen uns sehr, Ihnen ein Leitlinienbuch vorzustellen, bei dem die DeGPT e.V. federführend beiteiligt war. Dieses äußerst praxisrelevante und auf höchstem Evidenzgrad fundierte Leitlinienbuch ist ein MUSS für alle PraktikerInnen und ForscherInnen, die ihr Wissen und ihre Expertise in der Psychotraumatologie auf den neuesten Stand bringen und vertiefen möchten. Mit Hilfe der S3-Leitlinie und Quellentexte zur Posttraumatischen Belastungssstörung können Traumafolgen klar erkannt und gezielt behandelt werden.

Flatten, G., Gast, U., Hofmann, A., Knaevelsrud, C., Lampe, A., Liebermann, P., Maercker, A., Reddemann, L. & Wöller, W. (2013). Posttraumatische Belastungsstörung. S3-Leitlinie und Quellentexte. Stuttgart: Schattauer. 

Finden Sie hier weitere Informationen und eine Leseprobe: Posttraumatische Belastungsstörung: S3-Leitlinie und Quellentexte

Die S3-Leitlinie und Quellentexte Posttraumatische Belastungsstörung wurde von den renommierten Traumaexperten und -expertinnen PD Dr. med. Guido Flatten M. A., PD Dr. med Ursula Gast, Dr. med. Arne Hofmann, Prof. Dr. phil Dipl.-Psych. Christine Knaevelsrud, Ao. Univ.-Prof. Dr. med. Astrid Lampe, Peter Liebermann, Prof. Dr. phil. Dr. med. Andreas Maercker, Prof. Dr. med. Luise Reddemann, und PD Dr. med. Wolfgang Wöller verfasst. Diese Fachgesellschaften und Organisationen waren beteiligt, wobei die DeGPT e.V. federführend war:

Traumatische Erlebnisse und Erfahrungen hinterlassen häufig deutliche Spuren im menschlichen Gehirn bzw. im Erleben und Verhalten eines Individuums. Mittels geschützter Psychotherapie können jedoch die Netzwerkstrukturen auf der Gehirnebene einer fixierten Trauma-Erinnerung nachträglich bearbeitet, moduliert abgespeichert und damit in ihrer emotionalen Wertigkeit verändert werden.  Zu beachten gilt, dass nur ein angemessenes Behandlungsschema bei PatientInnen mit Posttraumatischer Belastungsstörung mit erfolgreichen therapeutischen Ergebnissen verbunden ist. 

Das Leitlinienbuch glieder sich in vier Abschnitte:

  1. Kurzfassung der S3-Leitlinie
  2. Leitlinienreport
  3. Langfassung der S3-Leitlinie
  4. PatientInnen-Version der S3-Leitlinie

Mit der Kurzfassung der S3-Leitlinie können Sie einen raschen Überblick über relevante diagnostische und therapeutische Empfehlungen gewinnen. Die Langversion beinhaltet zusätzlich die sämtlichen wichtigen Quellentexte. Der Leitlinienreport liefert obendrein die wichtigsten Fakten zum Leitlinien- und Konsensusprozess und zu den beteiligten Traumaexperten und -expertinnen. Im Anhang sind Evidenztabellen zur Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung zu finden.