Martin Sack, Ulrich Sachsse und Julia Schellong (Hrsg.): Komplexe Traumafolgestörungen. Diagnostik und Behandlung von Folgen schwerer Gewalt und Vernachlässigung

Prof. Dr. med. Martin Sack, Prof. Dr. med. Ulrich Sachsse und Dr. med. Julia Schellong haben am 10. April 2013 ihr Buch zum Thema "Komlexe Traumafolgestörungen" veröffentlicht. Das höchst informative Herausgeberwerk fokussiert auf die sichere Diagnostik und gezielte Behandlung von Menschen mit komplexen Traumafolgestörungen. Das Buch bietet für PsychotherapeutInnen, TraumatherapeutInnen und PsychiaterInnen ein höchst praktikables Instrument zur Diagnostik, Differentialdiagnostik und zu Behandlungsstrategien komplexer Traumafolgestörungen. Diese entstehen überwiegend aufgrund von Erfahrungen schwerer Gewalt und Vernachlässigung zumeist in Kindheit und Jugend. Betroffene leiden oft auch unter körperlichen Beschwerden, bei denen keine organischen Ursachen identifiziert werden können. Die AutorInnen beschreiben ferner die besonderen Erfordernisse der Behandlung komplexer Traumafolgestörungen bei Kindern und Jugendlichen, älteren Menschen, Opfern organisierter Gewalt sowie PatientInnen mit komorbiden Essstörungen oder Substanzmissbrauch/-abhängigkeit.

Sack, M., Sachsse, U. & Schellong, J. (Hrsg.) (2013). Komplexe Traumafolgestörungen. Diagnostik und Behandlung von Folgen schwerer Gewalt und Vernachlässigung. Stuttgart: Schattauer. 

Nähere Informationen finden Sie hier: Buchbeschreibung