Informationen zu Behandlung/Beratung Online oder über das Telefon

Covid-19: Fernbehandlung durch die veränderten Bedingungen

Wie in unserem Alltagsleben sind Betroffene, ebenso wie Therapeutinnen und Therapeuten aktuell auch im therapeutischen Alltag gefordert, sich den veränderten Bedingungen anzupassen.

Wichtig in diesen Zeiten, die stark von den Maßnahmen rund um das Coronavirus beeinflusst sind, ist es, sich umfassend und seriös zu informieren. Dazu haben wir hier Informationen in mehreren Sprachen gesammelt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Die aktuelle Gefahr kann in unseren Köpfen als deutlich grösser wahrgenommen werden, als die Fakten belegen. Information hilft uns Ruhe zu bewahren und unseren Alltag bestmöglich an die veränderten Bedingungen anzupassen. Wir sind gefordert, kreativ zu werden, um tägliche Routinen und auch soziale Kontakte aufrecht zu erhalten. Wie in unserem persönlichen Alltag wird auch im therapeutischen Alltag der Schwerpunkt aktuell immer mehr auf Online und telefonische Angebote gesetzt.


Auch hier ist Information wichtig. (Die Sammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit):

 

Quellen aus Deutschland (teilweise allgemeingültige Empfehlungen):

Aktuelle Informationen zur Änderung der Abrechnung von Videobehandlung bietet die Bundestherapeutenkammer (BPTK):
https://www.bptk.de/begrenzung-von-videobehandlungen-aufgehoben/

In aktuellen Praxis-Infos zum Coronavirus informiert die BPTK auch über die ab dem 1. April 2020 gültigen Bestimmungen zu Videobehandlung und weiter zu Telefon und Messenger-Diensten:
https://www.bptk.de/wp-content/uploads/2020/03/20200323_Praxis-Info_Coronavirus.pdf

Weiter stellt die BPTK Praxis-Infos für die Videobehandlung zur Verfügung (Nov.19):
https://www.bptk.de/wp-content/uploads/2020/03/bptk_praxis-info_09_videobehandlung.pdf

Eine umfangreiche Zusammenfassung zu digitaler Beratung und Therapie allgemein, Anbietern zu Online-Beratung/Online-Therapie und auch zu Videodolmetschern hat die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer, BAfF auf ihrer Webseite zusammengestellt:
http://www.baff-zentren.org/news/corona-informationen-digitale-beratung-und-therapie/

 

Quellen aus Österreich:

Informationen zu Online und telefonischer Beratung und Behandlung in Österreich bietet der Österreichische Bundesverband für Psychotherapie, ÖBVP:
https://www.psychotherapie.at/psychotherapeutinnen/coronavirus-informationen-psychotherapeutinnen und hier
https://www.psychotherapie.at/patientinnen/coronavirus-informationen-patientinnen

Der Berufsverband der Österreichischen Psychologinnen und Psychologen (BÖP) hat eine Sammlung wichtiger Telefonnummern und Kontaktinformationen auf seiner Webseite veröffentlicht, darunter telefonische Helplines:
https://www.boep.or.at/aktuelles/detail?news_item_id=5e6f3b013c15c81618000006

Eine Sammlung von Beratungshotlines findet sich ebenfalls auf der Webseite des Österreichische Bundesverbands für Psychotherapie, ÖBVP:
https://www.psychotherapie.at/patientinnen/coronavirus-informationen-patientinnen


Quellen aus der Schweiz (mit allgemeingültigen Empfehlungen für Online und Telefon Behandlung):

Informationen zu Online und telefonischer Beratung und Behandlung stellt der Berufsverband der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP) zur Verfügung:
https://www.psychologie.ch/psychotherapie-und-psychologische-beratung-es-geht-auch-online

In einer Empfehlung werden umfassende Informationen zu diesen Fernbehandlungsmetoden beschrieben (telefonische Beratung, E-Mail, Chat, Videokonferenz, Selbsthilfeprogramme usw.): https://www.psychologie.ch/onlineinterventionen

Hier findet sich eine Empfehlung der FSP von Videokonferenzprogrammen: https://www.psychologie.ch/faq-coronavirus

Hier finden sich Kontakte für Unterstützungsangebote Online und am Telefon für die Schweiz:
https://www.psychologie.ch/covid-19-wie-sie-haeusliche-isolation-und-quarantaene-gut-ueberstehen