Traumafilme: Ein Projekt von Elfriede-Dietrich-Stiftung und DeGPT

Die DeGPT produzierte gemeinsam mit der Elfriede-Dietrich-Stiftung 3 Filme zu Traumafolgestörungen. Die Filme möchten auf anschauliche Art Informationen und Wissen über mögliche Folgen von traumatischen Ereignissen und über entsprechende Behandlungsmöglichkeiten in der Gesellschaft verbreiten.                      

  1. "Durch die Erinnerungen - Wege der Traumatherapie" - Film für Betroffene und ihre Angehörigen
  2. "Wunde Seele - Trauma erkennen, Unterstützung bieten" - Film für potenzielle Unterstützer
  3. "Auf einmal ist alles ganz anders - Trauma und Traumatherapie" - Film für die Öffentlichkeit

Die 3 Filme stehen auf der Website der Elfriede-Dietrich-Stiftung zum Ansehen und kostenlosem Download zur Verfügung: 

http://www.e-dietrich-stiftung.de/das-filmprojekt.html 

Das Begleitbuch zu den 3 Filmen mit vertiefenden und weiterführenden Informationen finden Sie hier:

Booklet


Die DVD mit den 3 Filmen inklusive Booklet wurde im Januar 2013 an alle Mitglieder der DeGPT als Geschenk im Rahmen eines Neujahrsgrußes von der Elfriede-Dietrich-Stiftung und der DeGPT versandt! Wir hoffen, dass Sie als DeGPT-Mitglied die Filme als gelungen ansehen!


Die DeGPT bedankt sich bei an allen Personen, die an diesem Projekt beteiligt waren. Herzlichsten Dank an den Vorstand der Elfriede-Dietrich-Stiftung, Frau Birgit Schunter, Frau Brigitte Traub, Herrn Dr. Jürgen Gaulke und insbesondere an die Vorstandvorsitzende Frau Dr. Christine Wunn. Größtmöglicher Dank gebührt auch Herrn Obersarzt PD Dr. med. Peter Zimmermann, Leitender Arzt des Psychotraumazentrums des Bundeswehrkrankenhauses Berlin, der den Kontakt zwischen der Elfriede-Dietrich-Stiftung und der DeGPT vermittelte sowie Frau Dr. Katrin Reuter (ehemaliges Vorstandsmitglied der Elfriede-Dietrich-Stiftung). Ohne ihre Initiative wären die Filme nicht zustande gekommen. Bester Dank an Herrn Prof. Dr. med. Martin Sack, Frau Prof. Dr. phil. Dipl.-Psych. Christine Knaevelsrud, Herrn Dipl.-Psych. Thomas Hensel und Frau Melanie Cillien, die von Beginn an sehr viel Zeit und Engagement in das Filmprojekt gesteckt haben. Schließlich möchten wir dem Team von TAKEPART media and science GmbH, insbesondere dem Geschäftsführer PD Dr. Jens-Ulrich Rüffer und Frau MA Katja Matthias (Producerin), für die äußerst professionelle Umsetzung des Vorhabens unseren größten Dank aussprechen. 


Die gemeinnützige Elfriede-Dietrich-Stiftung hat das Ziel, Menschen zu helfen, die an einer Traumafolgestörung leiden. Sie möchte Betroffene ermutigen, sich nicht mit ihrem Leiden zu verstecken, sondern dieses als Störung zu erkennen, die mit Psychotherapie behandelt werden kann. Außerdem will sie verschiedene Berufsgruppen wie ÄrztInnen, Beschäftigte in Hilfsorganisationen, PolizistInnen, Pflegepersonal, ErzieherInnen und Lehrkräfte über das Störungsbild und dessen Behandlungsmöglichkeiten informieren. Hier gelangen Sie zur Website der Elfriede-Dietrich-Stiftung: http://www.e-dietrich-stiftung.de/ 

Als kleine gemeinnützige Privatstiftung ist die Elfriede-Dietrich-Stiftung auf Spenden und Zustiftungen angewiesen. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich – das Stiftungskapital wird also nicht „wegverwaltet“! Elfriede Dietrich Stiftung, Konto: 145 55 67, Bankhaus Mayer, Freiburg (BLZ 680300 00).