Informationen zu Covid für Fachpersonen

Umgang in Akutsituationen:

Die DeGPT war federführende Fachgesellschaft bei der Erstellung der S2k Leitlinie: Diagnostik und Behandlung von akuten Folgen psychischer Traumatisierung, die besonders auch in der aktuellen Situation auch als Orientierung dienen kann: Link

Klinische Psychosoziale Notfallversorgung:

Besonders hervorzuheben sind hier die Handlungsempfehlungen zur klinischen psychosozialen Notfallversorgung im Rahmen von COVID-19 der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI): Link

Belastete Mitarbeiter und Klinikteams:

Die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) stellt eine Linksammlung zur Unterstützung von Mitarbeitern und Klinikteams zur Verfügung: Link

Finden Sie hier Informationen auf Englisch zu Psychohygiene und Stressmanagement für FachkräfteLink

Überblicksartikel:

Einen Überblicksartikel  zum aktuellen Stand des Wissen zu den psychosozialen Folgen der Quarantänemaßnahmen im Lancet finden Sie hier: Link

 

Informationen für niedergelassene PsychotherapeutInnen

Quellen aus Deutschland (teilweise allgemeingültige Empfehlungen):

In aktuellen Praxis-Infos zum Coronavirus (aktualisiert am 9.10.2020) informiert die BPTK über Hygienebestimmung, Videobehandlung und weiter zu Telefon und Messenger-Diensten: Link

 

Quellen aus Österreich:

Informationen zu Online und telefonischer Beratung und Behandlung in Österreich bietet der Österreichische Bundesverband für Psychotherapie, ÖBVP: Link

 

Quellen aus der Schweiz (mit allgemeingültigen Empfehlungen für Online und Telefon Behandlung):

In einer Empfehlung des Berufsverbands der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP) werden umfassende Informationen zu diesen Fernbehandlungsmetoden beschrieben (telefonische Beratung, E-Mail, Chat, Videokonferenz, Selbsthilfeprogramme usw.): Link

Weitere relevante Informationen für PsychotherapeutInnen finden sich auf dieser Seite der FSP: Link