Die DeGPT (Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie)

ist eine wissenschaftliche Fachgesellschaft, die ein Forum bildet für ÄrztInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen und VertreterInnen anderer Berufsgruppen, die mit Menschen mit Traumafolgestörungen in Berührung kommen.    

Wir engagieren uns für die Forschung im Bereich der Psychotraumatologie, erarbeiten Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie von Traumafolgestörungen, koordinieren Aus-, Fort- und Weiterbildungen und fördern Wissenschaftsprojekte.

TherapeutInnen-Suche

Ein Verzeichnis qualifizierter PsychotherapeutInnen, die auf die Behandlung von Traumafolgestörungen spezialisiert sind, finden Sie hier.

Curricula der DeGPT

Richtlinien zum Erwerb spezifischer Zusatzqualifikationen zur Therapie von Traumafolgestörungen.

Zertifizierte Weiterbildungsinstitute

Folgende Weiterbildungsinstitute bieten die Möglichkeit des Erwerbs der Zusatzqualifikationen nach den Empfehlungen der DeGPT.

Infobereich für TherapeutInnen und Betroffene

Informationen zum Thema Trauma und Traumafolgestörungen und Links zu Institutionen, die sich im Bereich Psychotraumatologie engagieren.

Leiden Sie unter den Folgen einer traumatisierenden Erfahrung?

Betroffene, die stark belastende Erlebnisse verkraften müssen und unter den Folgen leiden, finden hier Informationen zum Thema Trauma und Traumafolgestörungen sowie Unterstützung bei der Suche nach geeigneten TherapeutInnen.

Abschlussbericht der Unabhängigen Beauftragten zur Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs

Die Empfehlungen von Frau Dr. Bergmann

Runder Tisch Heimerziehung in den 50er und 60er Jahren

Abschlussbericht und Empfehlungen des Runden Tischs Heimerziehung

Bayern 2 Podcast

Sieg über die Ohnmacht - Wege aus dem Trauma

Zwei Menschen mit posttraumatischer Belastungsstörung erzählen von ihrem Bewältigungsprozess und ihrer langsamen Rückkehr in die Normalität

SAFE-Programm - Sichere Ausbildung für Eltern

Eltern, die selbst Traumatisierungen erlebt haben, kommen in der Erziehung ihrer eigenen Kinder häufig an ihre Grenzen. Mit dem SAFE-Programm können (nicht nur betroffene) Eltern lernen, wie sie ihrem Nachwuchs die besten Entwicklungschancen mitgeben.

Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen

Aktuelles aus der DeGPT

Preisträgerinnen der DeGPT-Preise 2015

Neue Kooptierte Vorstandsmitglieder und Wechsel im Fachreferat

Aktuelles aus der Forschung

Wirksamkeit der Gegenwartszentrierten Therapie bei PTBS – eine Metanalyse

Yoga als Ergänzung in der Traumabehandlung – eine Pilotstudie